logo Menue

Aktuell

FACHZEITSCHRIFTEN:

GP GesteinsPerspektiven vertritt als offizielles Organ des Bundesverbandes Mineralische Rohstoffe e.V. (MIRO) die gesamte Gesteinsindustrie.

aktuelle Ausgabe hier lesen

recycling aktiv berichtet praxisnah über aktuelle Programme und Entwicklungen aus dem Maschinen- und Anlagenbereich für die gesamte Recycling-Industrie.

aktuelle Ausgabe hier lesen

asphalt vertritt als offizielles Organ den Deutschen Asphaltverband (DAV) e.V. sowie das Deutsche Asphaltinstitut (DAI) e.V.

aktuelle Ausgabe hier lesen

Anmeldung zum STV-News-Channel

Sie möchten den STV-News-Channel jeden Donnerstag mit brandaktuellen Meldungen zugeschickt bekommen?
Dann melden Sie sich einfach über unser Anmeldeformular an.


Meldungen der Woche

Digitalisierung ist Top-Thema der bauma

Die vergleichsweise hohe Zahl an Messeneuheiten in diesem Bereich zeigt: Die Digitalisierung ist das Top-Thema der bauma 2019. Die Baumaschinenbranche macht sich daran, die Möglichkeiten der Digitalisierung für sich zu erschließen und digitale Lösungen zu standardisieren. Wie weit die Branche schon ist, zeigt die bauma, die weltweit führende Messe für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, vom 8. bis 14. April 2019 auf dem Münchner Messegelände.

…Digitales Maschinenmanagement und Telematiklösungen sind offenbar auf dem Weg, der neue Standard der Baubranche zu werden. Die auf der bauma von zahlreichen Herstellern aus unterschiedlichsten Produktsegmenten präsentierten Sensoren und Programme geben Antworten auf Fragen wie: Wo befindet sich die Maschine? Wie viele Betriebsstunden hat sie geleistet? Liegen Störungscodes vor? Wann sind wieder Wartungs- und Servicemaßnahmen erforderlich?

Sensor macht bestehende Geräte smart
Dass „analoge“ Geräte schon für nicht mal 20 Euro „smart“ werden können, zeigt das Waiblinger Unternehmen Stihl. Zentrales Element ist dabei der Stihl Smart Connector – ein Sensor mit einem Durchmesser von knapp fünf Zentimetern, der auf den Maschinen montiert wird. Er erfasst die Betriebsstunden und übermittelt diese via Smartphone oder Tablet des Anwenders an eine Cloud als zentralen Datenspeicher. Auf Wunsch wird dabei auch die Geo-Position übertragen. Den Anwendern werden die Daten dann zur Auswertung bereitgestellt. Dadurch können sie ihren Gerätepark exakt koordinieren, die täglichen Arbeitsabläufe optimieren und Ausfallzeiten minimieren. Zudem informiert das System frühzeitig über anstehende Gerätewartungen.

Mietmaschinen schnell und strukturiert prüfen
An die Vermietunternehmen der Baubranche wendet sich die App klickcheck der Zeppelin Lab GmbH aus Berlin/Deutschland. Einfach in der Handhabung sammelt sie alle Dokumente, die bei der Geräteübergabe benötigt werden, in der Cloud. Die Maschinen werden über einen QR-Code identifiziert und mithilfe individueller Checklisten am Smartphone überprüft. Dabei können Nutzer und Vermieter Schäden und Mängel per Fotos und Texten digital dokumentieren. In einer Übersicht des Fuhrparks sehen die Vermieter zudem sofort, welche Maschinen verfügbar und welche vermietet oder in der Wartung sind.

Sensorgestützte Personenerkennung bei Radladern
Die Liebherr-International AG kommt unter vielem anderem mit einem Gesamtpaket von intelligenten Assistenzsystemen für die XPower-Großradlader auf das Münchener Messegelände. Dazu gehört eine neue aktive Personenerkennung heckseitig. Sie unterscheidet mit Hilfe von Sensoren selbstständig zwischen Menschen und statischen Objekten. Bei Personen im Gefahrenbereich warnt das System auf größere Entfernung als bei Wänden oder Säulen. Das trägt dazu bei, unnötige Warnsignale zu vermeiden, was die Belastung für den Maschinenführer reduziert.

Quelle: Messe München


Terex kündigt neue Produktionsstätte für 12 Mio. £ in Nordirland an

Die Terex Corporation, ein weltweiter Anbieter von Baumaschinen, kündigt den Bau einer neuen Fertigungsstätte in Derry, Nordirland, mit einem Investitionsvolumen von 12 Millionen Pfund an. Die neue Produktionsstätte mit einer Fläche von 105.000 m² konzentriert sich auf die Entwicklung, Herstellung und Entwicklung der Produktlinien Terex® Ecotec (Entsorgung und Recycling) und Terex Conveying Systems (TCS) (Mobile Conveying).

…Bei einer Ankündigung in der Guildhall in Derry sagte Kieran Hegarty, Präsident von Terex Materials Processing: „Im Rahmen unserer Wachstumsstrategie überprüfen wir kontinuierlich die Märkte, um potenzielle Chancen zu erkennen. Die Sektoren Abfallwirtschaft, Recycling und mobile Fördertechnik sind ein bedeutendes Wachstumspotenzial. Unser Ziel ist es, in diesen Bereichen als weltweit führender Hersteller anerkannt zu werden. Unsere Terex Campsie-Anlage wird es uns ermöglichen, dieses Ziel zu erreichen.“

Die Produktlinie Terex Ecotec ist seit ihrer Gründung im Jahr 2014 als strategische Antwort auf die speziellen Bedürfnisse der Kunden im Bereich der Abfallentsorgung und des Recyclingsektors erheblich gewachsen. Das Werk von Terex Campsie wird sich auf die Entwicklung fortschrittlicher Produkte und Dienstleistungen für die Abfallentsorgung und das Recycling konzentrieren.

Terex Conveying Systems wurde gegründet, um auf die steigende Nachfrage nach mobilen Fördersystemen zu reagieren, die die bestehenden Brech-, Sieb- und Zerkleinerungsmaschinen von Terex Materials Processing ergänzen und dem Unternehmen den Einstieg in die Hafen- und Terminalindustrie erleichtern werden. Das Werk von Terex Campsie wird vier neue Produkte im Förderbereich herstellen und die kontinuierliche Produktentwicklung erleichtern.

Die Arbeiten in Terex Campsie sind bereits im Gange; die Produktion soll noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. Die Einrichtung wird zunächst etwa 100 neue Arbeitsplätze schaffen.

Quelle: Terex


steinexpo 2020


Mineralische Rohstoffe

Neues vom BG RCI-Azubi-Wettbewerb 2018/2019

Der BG RCI-Azubi-Wettbewerb 2018/2019 ist mit einem neuen Beteiligungsrekord gestartet. Nach aktuellem Stand haben bundesweit mehr als 100 BG RCI-Mitgliedsunternehmen Auszubildende zur Teilnahme angemeldet. In der Team-Challenge sind rund 2.100 Azubis an den Start gegangen, und über 530 Azubis beteiligen sich an dem als Einzel-Challenge organisierten Internetwettbewerb. Dieser beginnt Anfang März und läuft über den gesamten Monat.

…Die Team-Challenge wurde speziell für Betriebe mit zehn und mehr Auszubildenden entwickelt. Über die Branchen, für die die BG RCI zuständig ist, hat sich bei den Anmeldungen folgende Verteilung ergeben:

• Chemische Industrie: 1.123 Auszubildende aus 47 Betrieben
• Bergbau: 436 Auszubildende aus 10 Betrieben
• Papierherstellung und Ausrüstung: 223 Auszubildende aus 9 Betrieben
• Baustoffe – Steine – Erden: 135 Auszubildende aus 7 Betrieben
• Zuckerindustrie: 11 Auszubildende aus einem Betrieb
• Lederindustrie: 10 Auszubildende aus einem Betrieb

Die Differenz zu der vorgenannten Gesamtzahl ist Folge zwischenzeitlicher Um- und Abmeldungen, insbesondere weil einige der ursprünglich angemeldeten Azubis zwischenzeitlich ihre Lehre beendet haben.

Diese Auszubildenden haben inzwischen bereits die erste Wettbewerbs-Stufe auf dem Weg zum großen Finale Ende Juni im hessischen Willingen abgeschlossen. In dieser rein innerbetrieblichen Phase hatten die jungen Beschäftigten – jeder für sich – einen schriftlichen Test rund um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu absolvieren. Dabei zeigten sie herausragende Ergebnisse. Von den maximal erreichbaren 75 Punkten wurden im Schnitt 61,7 Punkte erzielt. Das entspricht 83 Prozent des Höchstwertes. Die Mindestpunktzahl, die erreicht werden musste, um sich für die Wettbewerbs-Stufe II zu qualifizieren, lag bei 50 Punkten. 97 Azubis schafften mehr als 70 Punkte, neun erzielten 74 Punkte und ein Auszubildender sogar alle 75 Punkte.

Betriebe machen sich stark für ihre Azubis
Gerold Soestmeyer, der den BG RCI-Wettbewerb verantwortlich managt, ist von den jungen Leuten begeistert: „Das tolle Ergebnis zeigt wieder einmal, dass der Wettbewerb Wirkung entfaltet. Solche Ergebnisse können die jungen Leute nur erzielen, wenn sie über das übliche Maß hinaus ausgebildet wurden. Das zeigt, dass die Betriebe sich auch in Fragen der Arbeitssicherheit stark für ihre Azubis engagieren. Das konnten wir auch schon während der vorhergehenden Sicherheitswettbewerbe sehen.“
Weitere Infos: https://www.bgrci.de/azubi-wettbewerb/sicherheit-von-anfang-an/

Quelle: BGRCI


Recycling

Marktbereinigung setzt sich fort – RKD stellt System-Betrieb ein

Das Recycling Kontor Dual zieht sich aus dem Geschäftsfeld „Duales System“ zurück. Das teilt das Unternehmen in einer Presseerklärung mit. Die Verträge mit der Entsorgungswirtschaft wird RKD bis Ende März erfüllen. Ab dem 2. Quartal 2019 werden die Entsorgungskosten dann auf die verbleibenden dualen Systeme aufgeteilt. Durch den geregelten Ausstieg von RKD aus der dualen Abfallwirtschaft wird es nach Aussage des Unternehmens keine offenen Rechnungen auf Seiten der Kommunen und der Entsorgungswirtschaft geben.

…Dies würde bedeuten, dass die Auftragnehmer der RKD aus der Entsorgungsbranche keine Zahlungsausfälle zu befürchten haben, wie das bei der Insolvenz der Europäischen Lizenzierungssysteme GmbH (ELS) im Juni letzten Jahres zu beklagen war.

Ebenso werden die Verträge mit Industrie und Handel über die Beteiligung am dualen System RKD bis Ende März erfüllt. Den RKD-Kunden wird eine Anschlusslösung angeboten, die einen reibungslosen und unbürokratischen Übergang zu einem anderen dualen System sicherstellt. Zum 2. Quartal müssen die Kunden andere duale Systeme zur Erfüllung ihrer verpackungsrechtlichen Pflichten beauftragen.

Die zuständigen Behörden wurden über die Einstellung des Betriebs informiert. Sie haben bei Einstellung des Geschäftsbetriebes gemäß § 18 Abs. 3 Satz 2 Verpackungsgesetz nun die Genehmigung zum Betrieb des dualen Systems RKD zu widerrufen.

Nach eigenen Angaben reagiert Recycling Kontor damit auf die Verwerfungen im Markt der dualen Systeme. Dr. Florian Dühr, Geschäftsführer von RKD: „Die letzte Vertriebssaison und die erste Quartalsmeldung des neuen Jahres haben gezeigt, dass sich der Wettbewerb zwischen den Betreibern der dualen Systeme zunehmend zu einem hoch spekulativen Preiskampf entwickelt. Der Markt wird künftig von Entsorgungskonzernen und den großen Lebensmitteleinzelhändlern dominiert. Auch die beabsichtigte Erhöhung der Sicherheitsleistungen lässt wenig Spielraum für mittelständische Anbieter.“

Nach Meinung des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. macht dieser Rückzug eines weiteren dualen Systems deutlich, dass nach wie vor ein „knallharter preisgetriebener Wettbewerb“ zwischen den dualen Systemen herrscht. „Wie bei dieser Ausgangslage das Recycling qualitativ wie quantitativ gesteigert werden kann, ist nicht ersichtlich“, erklärt bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock.

Für die mittelständisch strukturierte Recycling- und Entsorgungsbranche zeichnet sich jedenfalls schon jetzt ab, dass die Marktbereinigung bei den dualen Systemen auf eine Oligopol-Struktur hinausläuft.

“Diese Entwicklung wirkt sich nicht nur für das “System-Geschäft” aus, sondern wird den Konzentrationsdruck auf die gesamte Branche erheblich verstärken”, ist sich Rehbock sicher.

Quelle: bvse


Buhck bester Arbeitgeber der Entsorgungsbranche

Die Buhck Gruppe gehört zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Dies bestätigt in einer aktuellen Erhebung das Nachrichtenmagazin Focus in Kooperation mit dem Statistik-Portal Statista, dem Karriereportal Xing und der Plattform Kununu, dem größten deutschsprachigen Arbeitgeberbewertungsportal. Das Besondere der repräsentativen Studie: Sie basiert auf 143.500 Arbeitgeber-Beurteilungen von Beschäftigten aus einem Online-Panel sowie weitere Branchen-Umfragen und Befragungen.

…Die Buhck Gruppe darf sich über einen beeindruckenden bundesweiten Platz 5 in der Branche Rohstoffe, Energie, Ver- und Entsorgung freuen, wobei die ersten 4 Plätze von Versorgungs- und Energieunternehmen belegt werden. Thomas Buhck, geschäftsführender Gesellschafter der Buhck Gruppe, über das sehr gute Abschneiden seines Unternehmens: „Es freut uns wirklich sehr, dass unsere zahlreichen Maßnahmen im Personalbereich und der offene, vertrauensvolle Führungsstil in unserer Unternehmensgruppe offenbar so positiv von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewertet wird. Das motiviert uns sehr zur Fortsetzung unseres erfolgreichen Kurses.“

In der umfangreichsten deutschen Befragung dieser Art wurden die 1.000 besten mittelständischen und großen Arbeitgeber mit mehr als 500 Mitarbeitern aus verschiedenen Branchen ermittelt. Unter diesen 1.000 Unternehmen liegt die Buhck Gruppe auf Platz 79 und damit unter den besten 100 Unternehmen bundesweit. Die Buhck Gruppe darf sich nicht das erste Mal über die besondere Auszeichnung freuen: Auch in den zurückliegenden Jahren wurde das Familienunternehmen bereits wiederholt als Top-Arbeitgeber ausgezeichnet. „Diese stetige Mitarbeiterzufriedenheit, die sich daraus zeigt, freut uns natürlich besonders“, so Thomas Buhck.

Quelle: Buhck Gruppe


Asphalt

Neuer technischer Leitfaden: Asphalt im kommunalen Straßenbau

„Asphalt im kommunalen Straßenbau“ heißt der neue technische Leitfaden des Deutschen Asphaltverbandes (DAV) e.V. Auf 72 Seiten gibt die neue Publikation des Verbandes einen fundierten Überblick über alle wichtigen Aspekte des kommunalen Verkehrswegebaus. Der Leitfaden kann auf www.asphalt.de bestellt werden und ist für Verwaltungen und Studenten kostenlos.

…Bau und Erhaltung kommunaler Straßen sind gegenüber dem Fernstraßenbau von vielen Besonderheiten geprägt: beengte Platzverhältnisse, vorgegebene Höhenanschlüsse, Leitungen und damit verbundene Aufgrabungen, das Neben- und Miteinander von öffentlichem Verkehr, Kraftfahrzeugen und nicht motorisiertem Verkehr, die besondere Notwendigkeit kurzer Bauzeiten sind nur einige dieser Besonderheiten. In dem neuen DAV-Leitfaden „Asphalt im kommunalen Straßenbau“ werden diese und viele weitere kommunale Eigenheiten dargestellt und unter Berücksichtigung des gültigen Technischen Regelwerkes erläutert.

Dafür hat ein 14-köpfiges Redaktionsteam, zusammengesetzt aus Experten aus Kommunen, von Hochschulen, Einbauunternehmen, Asphaltproduzenten, Prüf- und ausschreibenden Stellen, intensiv an der Erstellung des Leitfadens zusammengearbeitet. Detailliert und mit vielen Verweisen auf das aktuelle Regelwerk der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) sowie auf andere ergänzende Leitfäden des DAV werden Informationen zu den Rechtsgrundlagen und Regelwerken, zur Standardisierung des Oberbaus, zu Asphaltarten und -sorten für kommunale Straßen und Flächen, zu Besonderheiten und Schwerpunkten des kommunalen Straßenbaus, zur Erhaltungsplanung, zur Bauausführung und Ausführungsbegleitung sowie zu Prüfungen und Prüfverfahren gegeben. Dabei beschränkt sich der neue technische Leitfaden des DAV, wie auch die anderen vorherigen Veröffentlichungen des Verbandes, nicht darauf, das gültige Regelwerk wiederzugeben, sondern die beteiligten Fachautoren haben sich auf konkrete Hinweise verständigt und geben entsprechende Empfehlungen und Erläuterungen zu den Regelwerken.

„Asphalt im kommunalen Straßenbau“ wendet sich sowohl an Auftraggeber, als auch an Auftragnehmer und kann entweder direkt auf der Homepage des Verbandes unter www.asphalt.de → Service → Literatur → Infomaterial Download als pdf-Dokument heruntergeladen werden oder auf derselben Internetseite als Printexemplar bestellt werden. Für Mitarbeiter in Verwaltungen und Studenten ist dies kostenfrei.

Quelle: DAV


In eigener Sache

Das STV-News-Channel-Archiv

Ab sofort können Sie in unserem STV-News-Channel-Archiv alle Meldungen der Vorwoche noch einmal nachlesen.

Ihr „STV-News-Channel“

Im Rahmen der „STV-Online-Offensive 2018“ des Stein-Verlages erhalten Sie wöchentlich für die Branche wichtige Ad-hoc-Meldungen und Nachrichten. Der „STV-News-Channel“ informiert Sie im Stile eines Nachrichtenkanals kurz und knapp, schnell und kompetent über Aktuelles aus der mineralischen Baustoff-, Asphalt- und Recycling-Industrie.
Außerdem werden Sie mit unseren etablierten Fachzeitschriften Gesteins-Perspektiven, recycling aktiv und asphalt – wie gewohnt – kompetent und umfassend informiert. Diese sind auch in unserem Zeitschriften-Web-Kiosk unter webkiosk.stein-verlaggmbh.de als E-Paper verfügbar.




Copyright © by Steinverlag GmbH
Startseite Kontakt Impressum Datenschutz